Zurück zur Homepage

Stefans Geocache-Seite

"Not enough satellites in view!"

Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd für Erwachsene. Mithilfe eines GPS-Empfängers gilt es, auf der ganzen Welt verstecke geheime "Caches", also Aufbewahrungsorte zu finden, an denen z.B. eine Dose oder eine Kiste versteckt ist, in der man Dinge zum Tauschen findet, oder sich in ein Besucherlogbuch eintragen kann. Nähere Informationen hierzu finden sich in der Wikipedia, aber auch auf der ofiziellen Geocache-Website.

Ausrüstung

Als GPS-Empfänger verwende ich meinen iPAQ H5450 (unter Linux) zusammen mit einen GPS-Gerät, dass via Buetooth mit meinem Handheld-PC kommuniziert. Als Software benutze ich Gpsdrive, das sowohl auf meinem Notebook als auch auf meinem Linux-PDA wertvolle Dienste leistet.

Skripte

Die Wegpunkte der Caches trage ich dabei mit Hilfe meines Geocache2wp-Skripts automatisch in die MySQL-Datenbank auf meinem Notebook ein. Benötige ich nun einige Koordinaten auf dem PDA, so extrahiere ich sie mit folgendem Skript in eine Textdatei:

#!/bin/sh
echo "SELECT name, lat, lon, type FROM waypoints WHERE $*;" | mysql -u gast --password=gast geoinfo | tail +2

Ruft man das Skript also mit der Befehlszeile sql2wp.sh "type = 'GEOCACHE'" > way.txt auf, so listet es alle Geocache-Wegpunkte in der Datei way.txt auf, so dass sie auf dem iPAQ benutzt werden können.

Besuchte Caches

Statistik

Versteckte Caches