Zurück zur Homepage

Stefans Computer

...Linux everywhere

Linux ist auf fast allen Rechnern die besere Alternative, weswegen ich es auch fast überall einsetze; Außerdem geht es um's Prinzip, ich habe schließlich einen Ruf zu verlieren ;-)

Notebook "nano"

Linux nano 2.6.15.3-tm292 #1 PREEMPT Wed Feb 8 09:32:23 CET 2006 i686 GNU/Linux
Meine Notebook-Oberfläche
Mein Notebook-Desktop

Hauptsächlich arbeite ich zur Zeit auf einem Acer Travelmate 292 (auch wenn es mir unter dem namen Extensa 2902 verkauft wurde). Eine Annehmlichkeit ist das 1400x1050 Pixel große Display, auf dem man genügend Platz für ein wenig Eyecandy hat, einen Screenshot findest du hier. Das Notebook läuft selbstverständlich wie auch mein Desktoprechner unter Debian GNU/Linux als einzigem Betriebssystem. Als Desktop-Oberfläche verwende ich den schlanken IceWM mit dem Theme "BrushMetal", da mir integrierte Desktopumgebungen wie Gnome oder KDE zu starr und unflexibel erscheinen. Die transparenten Terminalfenster sind entsprechend konfigurierte Aterms, die Systemanzeigen auf der rechten Seite werden durch Gkrellm dargestellt, während die Iconleiste links sowie der MP3-Player in der unteren Rechten Ecke durch entsprechende GDesklets-Elemente (starterbar und rhythmlet) dargestellt werden. Rhythmlet greift dabei auf Rhythmbox zurück, einer iTunes nachmpfundenen MP3-Software. Auch der halbtransparente Pager, der Logfile-Betrachter, die analoge Uhr und die Wettervorhersage stammen aus den Gdesklets-Paketen.

Zum Einsatz von Debian GNU/Linux auf dem Travelmate 292 habe ich eine eigene Seite mit speziellen Paketen ins Netz gestellt.

Nokia 770 Internet-Tablet "hekto"

Linux Nokia770-51 2.6.12.3-omap1 #1 Wed Dec 14 10:57:24 EET 2005 armv5tejl unknown
Nokia770-Screenshot
Nokia 770 und Maemo

Das Nokia 770 ist ein Internet-Tablet, dessen Software auf der Maemo basiert. Diese Entwickler-Plattform basiert zu großen Teilen auf Debian GNU/Linux, das mit seiner ARM-Variante bereits eine gute Ausgangsbasis zur Portierung vorhandener Software liefert

Desktop/Server "pico"

Linux pico 2.6.8-2-386 #1 Mon Jan 24 03:01:58 EST 2005 i686 GNU/Linux

Zentraler Anlaufpunkt aller Rechner ist "Pico": Er verbindet nicht nur mein LAN mit dem Internet (Arcor 3MBit/s) und dient als Spielerechner (z.B. für TC:E, sondern dient via SSH als zentrale Anlaufstelle, auf der ich mich von überall anmelden kann und so meine gewohnte Umgebung (mutt, slrn, irssi) in einem "screen" aufrufen kann.

Auch dieser Rechner läuft mit Debian GNU/Linux "Sarge".

iPAQ-PDA "zepto"

Linux zepto 2.4.19-rmk6-pxa1-hh37 #1 Thu Apr 7 16:13:26 CEST 2005 armv5tel unknown
iPAQ-Screenshot
Familiar mit GPE
Die Ausgabe 5'2005 des FreeX-Magazins enthält einen Beitrag von mir zum Thema Linux auf iPAQ-Geräten.

Auch auf meinem PDA (iPAQ 5450) hat WindowsCE keine halbe Stunde überlebt: Ich habe es durch die Linux-Distribution "Familiar" ersetzt. Ich benutze dabei die Oberfläche GPE, demnächst werde ich auch einmal das auf QT-Embedded besierende Opie ausprobieren.

Weitere Informationen zu Linux auf dem HP/Compaq iPAQ 5450 befinden sich auf dieser Seite.

WLAN-Router "atto"

Linux atto 2.4.20 #1 Sun Oct 24 04:13:37 EDT 2004 mips unknown
Die Ausgaben 2'2004 und 3'2005 des FreeX-Magazins enthalten je einen Beitrag von mir zum Thema Linux auf Linksys-Routern und OpenWRT.

Der bekannte WLAN-Router WRT54G aus dem Hause Linksys arbeitet hier in der Hardware-Revision 1.0, seit langer Zeit unter der Linux-Variante "OpenWRT".

Rootserver "datenbruch.de"

Linux datenbruch 2.6.8-2-686 #1 Tue Aug 16 13:22:48 UTC 2005 i686 GNU/Linux

Dieser Rechner gehört zwar nicht wirklich mir, steht er doch bei Alturo Hetzner im Rechenzentrum. Statt einem der vorgefertigten System-Images arbeitet er mit einer "hausgebrauten" Debian-Installation: Mehr Informationen dazu finden sich auf meiner Rootserver-Seite.

Navigationssystem TomTom ONE

Hier ist noch etwas zu tun, denn obwohl das TomTom auf Linux basiert, konnte ich bisher die OpenTOM-Distribution noch nicht starten.

WLAN-Router "La Fonera"

Diesr kostenlos von FON bereitgestellte WLAN-Router agiert als Hotspot: Jeder Fonero kann hierüber surfen, im Gegenzug darf ich auch über andere FON-Router ins Internet kommen. Bisher ist das Gerät noch nicht hier, allerdings habe ich bereits mit einem Studienkollegen an seinem Gerät rumhacken können.

Links